zurück zu den Mischungen
BNameBeschreibungNormflächeBild
Exotischer Blütenwandel Perennemix, Hochschule Anhalt (FH) BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung 10 m²
Blütenserenade (Bernburger Mischung) Perennemix, Hochschule Anhalt (FH) BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung 100 m²
Blütenwucht Perennemix, Hochschule Anhalt (FH) zusätzlich: 8 Buddleja d.v.n. Nanho B 100 m²
Veitshöchheimer Farbensaum Fachschule Veitshöchheim BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung 10 m²
Veitshöchheimer Blütensaum Fachschule Veitshöchheim BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung 10 m²
Veitshöchheimer Schottermischung Fachschule Veitshöchheim BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung klassisches Schotterbeet 30 m²
Thüringer Blütensaum Erfurter Mischung BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung 100 m²
Blütenwinter (sonnig) Perennemix BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung noch dazu: 20 Genista tinctoria 20 Prunus tenella, 100 Erica Silbersc 150 Erica Myretoun Ruby 100 m²
Blütenwinter (halbschattig) Perennemix BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung noch dazu: 120 Erica Silberschmelze 150 Erica Myretoun Ruby 100 m²
Bernburger Blütensaum Perennemix BdS Arbeitskreis Pflanzenverwendung 100 m²
Schattenbeet mit Aruncus A 2008 5 m²
Schattenbeet mit Cimicifuga A 2008 5 m²
sonniger Gehölzrand hoch A 2008 5 m²
sonniger Gehölzrand A 2008 5 m²
Unter Bäumen und Sträuchern A 2008 10 m²
Unter Blütensträuchern A 2008 10 m²
Unter Sträuchern A 2008 10 m²
Unter Sträuchern A 2008 10 m²
Unter Sträuchern nieder A 2008 10 m²
Unter Sträuchern nieder 2 A 2008 10 m²
Trogbepflanzung mittelhoch A 2008 1 m²
sonniger Gehölzrand artenreich trocke A 2008 10 m²
Bodendeckerliste Die unten aufgeführten Positionen sin abweichend von den Mischungen als alleinstehende Möglichkeit einer Flächenbegrünung zu verstehen. Die an gegebene Stückzahl bezieht sich auf d Fläche von 1 m. A 2008 1 m²
Schattengeflüster Bund deutscher Staudengärtner Arbeitskreis Pflanzenverwendung für halbschattige Standorte unter lichten, tief wurzelnden Gehölzen ode im kühlen Schatten von Mauern und Hecken. Falllaub wird gut vertragen. 100 m²
Schattenzauber Bund deutscher Staudengärtner Arbeitskreis Pflanzenverwendung für halbschattige Standorte unter lichten, tief wurzelnden Gehölzen ode im kühlen Schatten von Mauern und Hecken. Falllaub wird gut vertragen. 100 m²
Licht & Leicht (Modul 2) AK Pflanzenverwendung im BdS Gefiederte Laubformen, helle Laubfarb und luftige Blütenstände vermitteln e leichte, grazile Wirkung. Gut geeigne für lichte Gehölzrandsituationen oder Baumscheiben. Selektiver Rückschnitt von Luzula nivea und Aruncus ratsam. Gut geeignet für Baumscheiben und kle Flächen. 10 m²
Winterglanz (Modul 3) AK Pflanzenverwendung im BdS Dunkel und üppig durch grobe Textur und glänzende Belaubung. Gute Winteraspekte und gute Schmuck- wirkung durch Blüten im Frühling. Für milde Regionen oder geschützte Situationen in halbschattigen Lagen. Rückschnitt nicht erforderlich. 10 m²
Natürlich & robust (Modul 4) AK Pflanzenverwendung im BdS Natürlich, filigraner Charakter durch filigrane Laub- Blütenformen. Attrakt Winteraspekte vervollständigen die ga jährig hohe Schmuckwirkung. Starkwachsend und robust eignet sie s auch für größere Flächen in halb- schattigen Lagen. 10 m²
"Filigran" (Modul 8) AK Pflanzenverwendung im BdS Feine Laubtexturen lassen dieses Modu filigran wirken. Dazu im Kontrast ste einge Stauden mit größeren Blättern u vertikalen Blütenständen. Gut geeigne für lichte Standorte und sonnige Gehölzränder. 10 m²